Wir verwenden Cookies, um die Navigation auf der Seite zu verbessern, die Nutzung der Seite zu analysieren und für unsere Datenschutzerklärung. Wenn du auf "Einverstanden" klickst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Du kannst deine Einstellungen jederzeit ändern.

Optionen
Wesentlich

Diese Technologien sind erforderlich, um die wesentlichen Funktionen unseres Dienstleistungsangebots zu aktivieren.

Analytik

Diese Cookies sammeln Informationen über die Nutzung der Webseite, damit deren Inhalt und Funktionalität verbessert werden kann, um die Attraktivität der Webseite zu steigern. Diese Cookies können von Drittanbietern gesetzt werden, deren Dienste unsere Webseite nutzt. Diese Cookies werden nur nach vorheriger, ausdrücklicher Einwilligung gesetzt und genutzt.

Marketing

Diese Cookies werden durch unsere Werbepartner auf unsrer Website gesetzt und können dazu verwendet werden, ein Profil Ihrer Interessen zu erstellen und Ihnen relevante Werbung auf anderen Websites anzuzeigen (webseitenübergrei-fend).

NUDE

The Naked Body in Contemporary Photography

Bild einer männlichen Identifikationsfigur, die vor einem roten Hintergrund in Nacktheit posiert.

NUDE ist eine internationale Produktion von Fotografiska mit 30 Künstlerinnen aus 20 verschiedenen Ländern, deren Arbeiten über traditionelle Konzepte um den Themenschwerpunkt Body Politics kreisen. Mit einer Vielzahl kreativer Ansätze erforschen die Künstlerinnen und Künstler die Komplexität der Darstellung von Nacktheit in der Kunst und hinterfragen die damit verbundenen historischen Zwänge.

Diese Ausstellung zeigt explizite Nacktheit und sexuell aufgeladene Bilder. Wir empfehlen, dass Kinder und Minderjährige den Besuch unter Aufsicht der Eltern durchführen.

ÜBER DIE AUSSTELLUNG

NUDE befasst sich mit der jahrhundertelangen Faszination für den nackten Körper und erforscht das Gleichgewicht zwischen dem “Akt” als idealisierter Form und einem ehrlichen, natürlichen und persönlichen künstlerischen Ausdruck.

In dieser Ausstellung mit über 200 Werken erhält der*die Betrachter*in einen umfassenden Überblick darüber, was der Körper bedeutet, wie er benutzt wird und was er uns über die moderne Gesellschaft erzählt. Es handelt sich um den Versuch, Grenzen der Darstellung neu zu definieren, eine Revolution anzustoßen, die Vielfalt feiert, konventionelle Normen in Frage stellt – ein Empowerment sowohl der Künstlerinnen als auch des Publikums.

Curator: Johan Vikner and Thomas Schäfer
Exhibition’s manager: Thomas Schäfer

Ein abstrakter Körper in Schwarz und Weiß mit dem Mond im Hintergrund.
Chapter O of Æther © Natalia Evelyn Bencicova and Samson G Balfour Smith - screen noise.
Zwei Personen, die sich in weißen Bettlaken eng aneinander kuscheln.
Lili Adam Paris, 2019 © Bettina Pittaluga. Courtesy of the artist and Galerie Gomis.

VORGESTELLTE KÜNSTLERINNEN

Jenevieve Aken (NG), Evelyn Bencicova (SK), Arvida Byström (SE), Elinor Carucci (IL), Joana Choumali (CI), Angélica Dass (BR), Brooke DiDonato (US), Bodhi Shola (fmr. Alexandra von Fuerst) (IT), Aneta Grzeszykowska (PL), Carlota Guerrero (ES), Marie Hald (DK), Ina Jang (KR), Viki Kollerova (SK), Joanne Leah (US), Yushi Li (CN), Monika Macdonald (SE), Laila Majid (PK), Malerie Marder (US), Alix Marie (FR), Sakiko Nomura (JP), Momo Okabe (JP), Denisse Ariana Pérez (DO), Bettina Pittaluga (FR/UY), Lotte van Raalte (NL), Lina Scheynius (SE), Leah Schrager (US), Dana Scruggs (US), Julia SH (SE), Prue Stent, Honey Long (AU), and Luo Yang (CN) Foto: Organismo formado por mujeres © Carlota Guerrero

A group of nude woman with their back turned to us, some looking into the camera.

Bis 21. Apr. 2024

Omar Victor Diop

Der senegalesische Künstler Omar Victor Diop präsentiert drei unterschiedliche, aber miteinander verbundene emblematische Werkgruppen bei Fotografiska Berlin: Allegoria, Diaspora und Liberty.

Mehr erfahren
Ein Mann in einem roten Anzug steht selbstbewusst dar.